pax christi Düren
http://paxchristi-dueren.kibac.de/index.html
Bilderfries feuer

 pax christi Gruppe Düren

 

"pax christi" ist die internationale Friedensbewegung in der katholischen KIrche.


Unter diesen links können Sie mehr erfahren:  

www.paxchristi.de      und     www.paxchristi-aachen.de


 

 

Es mag Zeiten geben
in denen wir zu machtlos sind,
  Ungerechtigkeiten vorzubeugen.  
Aber es darf nie eine Zeit geben,
in der wir nicht protestieren.

                                                                 

(Elie Wiesel)      



Stelen       Stolpersteine   Presseecho   

 

      

Die Dürener Gruppe hat heute zehn Mitglieder. Sie hat sich vor allem um die Erhaltung des Friedens bemüht, zur gewaltfreien Bewältigung von Konflikten aufgerufen, sich gegen Hochrüstung, Waffenexporte, Gewaltverherrlichung und Intoleranz ausgesprochen.

In den letzten Jahren hat sich das Aufgabenfeld um die Bereiche Umwelt und Solidarität erweitert – entsprechend den Themen des „Konziliaren Prozesses für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung“. Der Nahe Osten wird in letzter Zeit besonders aufmerksam beobachtet. 

Das Ziel unserer Arbeit ist die Bewusstseinsveränderung möglichst vieler Menschen.

Die Methoden sind einmal die Arbeit in Gremien, die den gleichen Zielen verpflichtet sind oder die in der gleichen Richtung beeinflusst werden können. So wirken Mitglieder der Gruppe im regionalen Katholikenrat und beim 'Dürener Bündnis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt' mit. Jährlich werden am 9. November - zum Gedenken an die Reichspogromnacht - Besinnungsstunden an allen 10 Stelen (siehe dort!) von U. Rückriem im Stadtgebiet organisiert und gestaltet.

Eine andere Methode ist die Konfrontation der Öffentlichkeit mit unerfreulichen und/oder falschen Entwicklungen und Tendenzen in Politik und Gesellschaft durch Aktionen und Medienarbeit; dabei bemühen wir uns um die Mitarbeit anderer Gruppen und Einzelpersonen.

In der Erwartung, dass viele kleine Schritte von vielen Menschen uns alle den erstrebten Zielen näher bringen, bemühen sich die Mitglieder der pax-christi-Gruppe bis heute zuversichtlich weiter, auch wenn kurzfristige Erfolge nur selten erkennbar sind.

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Gruppentreffen: In der Regel an jedem 1. und 3. Donnerstag eines Monats im

"Büro der Regionaldekane"     Landwirtschaftsschule,    Langenberger Str. 3

 

Die nächsten Treffen:            2. 6.   16. 6.


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Zeit zum Handeln jedesmal verpassen

nennt ihr "die Dinge sich entwickeln lassen".

Was hat sich denn entwickelt, sagt mir an,

das man zur rechten Stunde nicht getan?

                                           (Emanuel Geibel)

 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vorschau

25. Juni  2016                 Pilgern im Nationalpark                                                  (http://kirche-im-nationalpark.kibac.de/sternwallfahrt-neu/index.html)

 

 Rückblicke

Rückblick 2010
Rückblick 2011
Rückblick 2012

Rückblick 2013

  Rückblick: 2014  

 

Das war für uns 2015:


Am 8. Januar antwortete O. Krischer auf unseren Brief zum Thema "Anerkennung Palästinas". (mehr...)

Am 10. Februar antwortete ein Abgeordneter (Grüne) des EP auf den Brief zum Thema "Palästina anerkennen" (mehr...)

Am 28. Mai wurde an die drei MdBs aus Düren ein Brief zum Thema "Neues Verhältnis zur neuen Regierung in Israel!" geschrieben. (mehr...)

Am 3. Juni antwortete MdB Dietmar Nietan (SPD) (mehr...)

Am 6. JUli antwortete MdB Thomas Rachel (CDU) (mehr...)

Am 8. Juli antwortete die Gruppe auf die mail von Thomas Rachel (MdB) (mehr...)

Am  6. September fand ein Vortrag von Lillian Rosengarten zum Thema "Als Jüdin gegen Zionismus" statt, über den in den DN am 8. 9. berichtet wurde. (mehr...)

Am 10. Sepember brachte eine Tageszeitung eine Ankündigung der bevorstehenden Bistumsversammlung in Düren. (mehr...)

Am 17. September brachte eine Tageszeitung einen umfangreichen Bericht über die Bistumsversammlung in Düren. (mehr...)

Ende September wurden 25 Reiseveranstalter in Düren und bundesweit wegen falscher Bewerbung von "Israel"-Reisen angeschrieben. (mehr...)

Am 29. Oktober hielt Siegfried Fahl auf Einladung der Gruppe einen Vortrag zum Thema "Lyrik im 1. Weltkrieg".

Im November gestalteten Mitglieder der Gruppe zwei Messen im Rahmen der Ökum. Friedensdekade.(mehr...)

Am 8.November hielt Reuven Moskovitz auf Einladung der Gruppr einen Leseabend zu seinem neuen Buch "Ein Leben für Gerechtigkeit, Liebe und Versöhnung".

Zum !. Advent erstellte und verschickte die Gruppe einen eigenen Adventskalender. (mehr...)

Am 2. Dezember wurde ein Brief an die drei Dürener MdBs geschickt mit einem Protest gegen die Beteilgung der Bundeswehr am Kampf gegen den IS. (mehr...)

Am 4. Dezember brachte eine Tageszeitung eine Ankündigung einer Mahnwache wegen des Syrienkriegs. (mehr..)

Am 5. Dezember hielten Gruppenmitglieder in der Fußgängerzone eine 90minütige Mahnwache zum Syrienkrieg mit Transparent und Fahnen (mehr...) und - mit einer Meditation von Jürgen Grässlin (mehr...) -  Handzetteln, (mehr..)


Das war für uns  -  bisher  -  2016.


Am 4. Januar antwortete Oliver Krischer (MdB) auf unseren Brief vom 2. Dezember 2015. (mehr...)

Am 24. Januar brachte eine Dürener Wochenzeitung einen Artikel zur geplanten Aktion "Wir säubern die Stolpersteine." (mehr...)

Am 27. Januar reinigten die Mitglieder der Gruppe alle 69 Solpersteine an 25 Stellen im Stadtgebiet. (mehr...)

(Näheres zu Stolpersteinen in Düren unter www.duereninfo.de/stolpersteine/stolper.html )

Am 28. Januar brachte eine Dürener Tageszeitung einen Bildbericht der Stolpersteinaktion. (mehr...)

Am 13. Februar  beteiligten sich Gruppenmitglieder an einer Demonstration gegen eine Kundgebung der

rechtsradikalen Gruppierung "Arminius-Bund".

Am  22. April  beteiligte sich die Gruppe durch eine Unterschrift an einem Brief an das RWE wegen des Hambacher Forstes. (mehr...)

Am 22. April schrieb die Gruppe einen anerkennenden Brief an die "Zeit" wegen eines Artikels zu Stolpersteinen. (mehr...)

Am 25. April wurden emails an EU-Abgeordnete, Dürener MdBs und den Außenminister wegen außergerichtlicher Tötungen in Israel geschrieben. (mehr...)

Am 27. April antwortete die Redakteurin der "Zeit" auf unseren Brief zu Stolpersteinen. ( mehr...)

Am 17. Mai  antwortete MdB Rachel auf unseren Brief zu  außergerichtlichen Tötungen in Israel. (mehr...)

Am 25. Mai  hielt Jürgen Grässlin unter Moderation eines Gruppenmitglieds einen Vortrag zum Thema "Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten."



So unvermeidbar ein Geschick dir scheine,

neig ihm dein Haupt in frommer Demut nie.

Was heute sich des Schicksals Maske lieh,

war gestern vieler Möglichkeiten eine;

und wird heut ohne dich die Wahl gefällt -

von morgen die ist dir anheimgestellt.

(Arthur Schnitzler)

25 Jahre Mahnstunden

an den Rückriem-Stelen -

eine Dokumentation (mehr...)



Ansprechpartner:

Georg Fritzen, Stresemannstr. 22, 52349 Düren, Tel: 02421 52313

e-mail:  Georg_Fritzen@web.de

 

 
Test